Das Projekt FamSurg

FamSurg war ein Projekt mit dem Ziel, den Anteil der Chirurginnen an deutschen Kliniken langfristig zu erhöhen und familienfreundliche Strukturen in der Chirurgie zu schaffen.

An der Klinik für Chirurgie auf dem Campus Lübeck wurden Strukturen angepasst und es entstand exemplarisch ein ganzheitlicher Ansatz für die Karriereförderung von Chirurginnen.

Auf der Abschlusstagung im Juni 2014 in Lübeck wurden die Forschungsergebnisse unter dem Motto „Chirurgie im Konflikt der Moderne: Familie und Karriere – ein Balanceakt?“ vor einem breiten Fachpublikum präsentiert und diskutiert. Es zeigte sich, dass die Maßnahmen sinnvolle Ansätze darstellen, jedoch damit der Handlungsbedarf noch nicht abgeschlossen sein kann.

Es gilt nun, die erarbeiteten Schritte nachhaltig umzusetzen, in anderen Kliniken zu transferieren und sie weiterzuentwickeln. Die Lübecker Klinik arbeitet seit Oktober 2015 in dem Verbundvorhaben „Transfermaßnahmen zur gendergerechten Karriereförderung von Frauen in der Medizin – kurz TransferGenderMed“ mit dem UKE und der Universität Leipzig zusammen.

Ausführliche Informationen zum Verbundprojekt finden Sie unter www.transfergendermed.de

Das Projekt wurde aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) unter den Förderkennzeichen 01FP1064/01FP1065 gefördert. 

 

tl_files/images/logo-bmbf-esf-eu.gif